Angelsportverein Harburg-Wilhelmsburg e.V.

 


Seeve

Die Seevestrecke des ASV Harburg-Wilhelmsburg beträgt etwa 30 km zwischen Bendestorf und der Mündung in die Elbe bei Wuhlenburg.
Zur Verbesserung dieses Salmonidengewässers laufen Restaurierungen, vor allem mit Kies und Holz.

Weitere Informationen finden sich in der Rubrik Aktivitäten --> Besatz.
Die Mitglieder werden gebeten, keine unabgestimmten "Verbesserungen" an den Gewässern vorzunehmen, beispielsweise Harkereien an Steinschüttungen.
Wer weitergehende Ideen hat, wendet sich bitte an den Salmonidengewässerwart oder an den 1. Vorsitzenden.

Die Bekiesungen der Vorjahre werden fortgesetzt.
2015 wurden die beiden Lenkbuhnen abwärts ROWA (s.u., 2013) durch zwei weitere, eingebaut vom Unterhaltungsverband Seeve, ergänzt.
Nördlich der NEL-Bekiesung (vgl. 2014) wurden 4 weitere Lkw Kies seitlich wechselnd in die Ufer eingebracht.

Wie in den Vorjahren erfolgte die Finanzierung durch die Fischereigenossenschaft Seeve sowie die Edmund Siemers-Stiftung.
2014 wurde die Ende 2013 begonnene Restaurierung zwischen Bendestorf und Harmstorf abgeschlossen.
Es wurden Kiese und Gerölle zur Strukturverbesserung der Seeve vom ehemaligen Bendestorfer Wehr gen Norden eingebracht - ca. 600 m³ im südlichen und ca. 300 m³ im nördlichen Abschnitt.

Die Seevestrecke C = Begleit- und Querungsbereich der Erdgas-Pipeline ist vorher begangen worden. Dabei wurden Einbringorte und -art mit dem Unterhaltungsverband Seeve abgestimmt.

Die positive Wirkung des Restaurierens durch erhebliche Zunahme von Speisekammern für die Seevefische neben der Stand- und Laichplatzverbesserung ist schon durch ähnliche Aktionen belegt.

Unterhalb ROWA sind in Absprache vom Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Seeve im Frühjahr 2013 Lenkbuhnen aus Kies und Geröll eingebracht worden. Diese werden vom Fluss und seinen Bewohnern nach und nach Richtung optimale Laichplätze umgestaltet.

Zusammen mit dem FV Meckelfeld-Glüsingen sind in unserer gemeinsam beangelten Strecke bei Maschen ebenfalls vom Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Seeve 2 Lenkbuhnen angelegt. Weiterer Kies wird als ufernahe, dreieckartige Strömungslenker eingebracht, "Hölzchen und Stöckchen" werden als Treibselsammler "Speisekammern" und Fischunterstände bieten.
Die Kosten für Kies/Geröll tragen die Fischereigenossenschaft Seeve und die Edmund Siemers-Stiftung.

Im Folgenden wird ein Überblick über die Angelmöglichkeiten an den Teilstrecken gegeben:

Untere Seeve (Niedersachsen)
Das Angeln im Sielbereich ist verboten.
Diese Strecke wird gemeinsam mit dem SFV Hoopte-Winsen befischt.

Untere Seeve (Salmonidenstrecke E - Niedersachsen)
Schongebiete:
Ab 50 m oberhalb und bis 70 m unterhalb der Wehranlage in Maschen.
Sämtliche Nebenarme sind Aufwuchsbäche zum Schutz der Jungfische.
Von den Wehranlagen in Maschen bis zur Einmündung des Ashausener Mühlengrabens.
Diese Salmonidenstrecke wird beidseitig gemeinsam mit dem FSV Hoopte-Winsen beangelt.
An der Einmündung des Ashausener Mühlengrabens enden die reinen Salmonidenstrecken der Seeve.

Angeltage: unbegrenzt
Spinnerlaubnis: vom 01.05. bis 14.10.
Fangbegrenzung: Insgesamt für alle Seevestrecken 6 Salmoniden pro Woche (Mo. bis So.), davon 2 Meerforellen oder 2 Lachse oder 1 Meerforelle und 1 Lachs.

Nach Erreichen der o. g. Stückzahlen ist das gezielte Angeln auf Salmoniden einzustellen.

Obere Seeve (Salmonidenstrecken B und C - Niedersachsen)
Schongebiete:
Ab 50 m oberhalb und bis 70 m unterhalb der Wehranlagen in Bendesdorf und Ramelsloh.
Sämtliche Nebenarme sind Aufwuchsbäche zum Schutz der Jungfische.

Strecke B:
Linkes Ufer vom rot/weißen Pfahl (s. Foto) ca. 500 m oberhalb der Gärtnerei, flussabwärts bis zur Wehranlage Bendesdorfer Mühle (Paddler Wehr). Achtung! Separate Gewässerordnung für diesen Teil der Seeve. Siehe Gewässerordnung, Ausgabe 2010.
Nur Fliegenfischen.

Strecke C:
Linkes Ufer von der Wehranlage Bendesdorfer Mühle (Paddler Wehr) flussabwärts bis zur Pfadfinderwiese.
Angeltage: unbegrenzt
2012 - neu: Spinnerlaubnis vom 01.05. bis 14.10.
Fangbegrenzung:
Insgesamt für alle Seevestrecken 6 Salmoniden pro Woche (Mo. bis So.), davon 2 Meerforellen oder 2 Lachse oder 1 Meerforelle und 1 Lachs.
Nach Erreichen der o. g. Stückzahlen ist das gezielte Angeln auf Salmoniden einzustellen.

Strecke D:
Linkes Ufer von der der Einmündung des Schafsgrabens (Industriegebiet) flussabwärts bis zur Brücke BAB Hamburg-Hannover.
Rechtes Ufer von der Brücke BAB Hamburg-Bremen flussabwärts bis zur Wehranlage in Maschen.
Schongebiete:
Ab 50 m oberhalb und bis 70 m unterhalb der Wehranlagen in Maschen - gilt sowohl für die Seeve selbst als auch für den Seevekanal.
Sämtliche Nebenarme sind Aufwuchsbäche zum Schutz der Jungfische.

Angeltage: unbegrenzt
Spinnerlaubnis: vom 01.05. bis 14.10.
Fangbegrenzung: Insgesamt für alle Seevestrecken 6 Salmoniden pro Woche (Mo. bis So.), davon 2 Meerforellen oder 2 Lachse oder 1 Meerforelle und 1 Lachs.

Nach Erreichen der o. g. Stückzahlen ist das gezielte Angeln auf Salmoniden einzustellen.